Geld sparen im Haushalt – einfache und effektive Tipps

Ein günstigerer Telefon- und Internetanbieter, das stromsparendere Elektrogerät oder die Heizung ausdrehen, wenn das Haus verlassen wird. Es gibt viele Tipps und Tricks, wie mit einfachen Mitteln und klugen Entscheidungen am Monats- und Jahresende etwas mehr Geld in der Haushaltskasse übrig ist. Die besten Kniffe zeigt dieser kleine Ratgeber zum Thema Haushaltsgeld.

Kostenfaktor Strom – so werden Betriebskosten reduziert
Der Stromverbrauch ist neben den Heizkosten einer der Posten im Haushalt, mit dem es möglich ist, am meisten Geld zu sparen. So viel muss dafür auch gar nicht getan werden. Natürlich ist es ratsam, sich Jahr für Jahr zu informieren, welcher Stromanbieter aktuell am günstigsten ist. Doch auch dann ist noch längst nicht alles getan.

Ganz wichtig ist es vor allem, die Elektrogeräte im Haushalt stets auszuschalten und nicht im Stand-by-Modus verharren zu lassen. Über das Jahr vermehren sich die Cent-Beträge zu beträchtlichen Summen. Dies betrifft vor allem das TV-Gerät. Allerdings sollten auch andere Geräte wie das Ladekabel für das Smartphone oder die Ladestation für die elektrische Zahnbürste vom Strom genommen werden, falls diese gerade nicht in Benutzung sind.

Bei der Anschaffung eines neuen Elektrogeräts ist es zudem sinnvoll, auf die Energieeffizienzklasse zu achten. Die meisten Geräte für Küche und Bad müssen europaweit mit einer Energieeffizienzklasse ausgerüstet werden, die derzeit Geräte von G bis A+++ einteilt, wobei letztere die effizienteste Klasse darstellt. Zwar sind die energieeffizienten Geräte auch etwas teurer in der Anschaffung, im Endeffekt rechnet sich dies aber sehr schnell wieder aufgrund der eingesparten Betriebskosten.

Kochen, Kühlen, Waschen – hier lieht Einsparpotential
Vorallem bei den großen Maschinen im Haushalt gibt es viel Sparpotential:

  • Kühlschrank: Kühlschränke sollten an einem kühlen Ort gestellt werden, auf keinen Fall neben einem Herd oder Ofen. Dies erhöht den Energiebedarf. Bei einem Eisfach ist das Eis regelmäßig abzutauen. Bei den meisten modernen Geräten genügt übrigens die Stufe eins, um Lebensmittel frisch zu halten.
  • Induktionskochfelder: Beim Kochen sind insbesondere moderne Induktionskochfelder zu empfehlen. Diese bringen Wasser nicht nur schneller zum Kochen und werden schneller heiß, sondern sparen auch einiges an Strom. Wer sich für derartige Anschaffungen zusätzlich noch einen Preisvergleich im Internet wie auf http://www.induktionsherd-tests.de/ anschaut, der spart auch noch beim Einkauf bare Münze.
  • Mikrowelle und Ofen: Mikrowellen sind grundsätzlich richtige Stromfresser. Ein Herd verbraucht im Vergleich deutlich weniger Strom. Auch der Ofen benötigt jede Menge Energie. Aus diesem Grunde sollte die Türklappe niemals während des Erwärmens geöffnet werden. Hierdurch wird der benötigte Energieaufwand durchschnittlich um 20 Prozent angehoben.
  • Waschmaschine: Je niedriger die Waschtemperatur, desto besser. Wäschen bei Temperaturen von 90 Grad sind mittlerweile kaum noch nötig. Moderne Waschmittel reinigen bereits bei 30 bis 40 Grad ausreichend und töten sämtliche Keime ab.

Übrigens kann nicht nur mit Haushaltsgeräten ordentlich gespart werden. Häufig sind es auch verpasste Rechnungen oder Angebote, bei denen Geld liegengelassen wird. Telefon- und Internetanbieter unterbieten sich Jahr für Jahr in ihren Tarifen. Ein Wechsel lohnt sich häufig und ist über das Internet schnell erledigt.

Rechnungen sollten übrigens immer pünktlich bezahlt werden. Häufig kommen durch Mahngebühren jährlich einige Euros zusammen, die im eigenen Portemonnaie doch eigentlich besser aufgehoben wären.

Bild: Samuel M. Livingston, flickr.com